sie ist inzwischen in nahezu jeder branche angekommen: die digitalisierung. wo früher pinnwände an Wänden hingen, kommen heute displays zum einsatz, flipcharts wurden abgelöst durch touchmonitore – und alles kann heute via smartphone gesteuert werden. all diese technischen neuerungen beschleunigten den informationsfluss, der heute ununterbrochen auf die nutzer einströmt, rasant. 24 stunden am tag produzieren medien heute neuigkeiten, die via internet, zeitung, tv und funk an das publikum lanciert werden.
fernseher, radios, tablets und smartphones – alle diese medien versorgen uns rund um die uhr mit neuigkeiten. im strom der unablässig produzierten news finden sich aber auch viele gerüchte, die zu verunsicherungen führen. vor jahren noch nannte man diese phänomen flurfunk – ein für heutige zeiten fast schon antiquierter begriff! allerdings ist das prinzip auch in digitalen zeiten dasselbe – mit dem vorteil, dass die heutigen technischen gegebenheiten möglichkeiten bieten, hierauf positiv einzuwirken. als unternehmen können sie sich diese möglichkeiten zunutze machen.

lesen sie mehr darüber hier: …(download pdf).

flurfunk positiv nutzen

es gibt wohl kaum ein unternehmen, in dem der flurfunk nicht auf sendung ist. Informationen werden von abteilung zu abteilung weitergegeben – prinzip „stille post“!
nicht selten werden jedoch bei dieser art der informationsweitergabe details vertauscht, weggelassen oder verdreht – gerüchte entstehen.
Oft sind negative auswirkungen auf das arbeitsklima die folge – das sollte im interesse eines guten miteinanders des teams allerdings verhindert werden!
aber warum sich nicht einfach die urinstinkte von menschen, die eben auch für tratsch und klatsch empfänglich sind, zunutze machen und den spiess herumdrehen? auf charmante weise könnten sie der informtionslust ihrer mitarbeiter rechnung tragen und gezielte informationen lancieren. ein „digitales schwarzes brett“ wäre beispielsweise eine interessante möglichkeit, informationen innerhalb ihres unternehmens zu verbreiten.
solche news sind dann erfolgreich, wenn sie von vielen betrachtern gesichtet und wahrgenommen werden. auch hier kommt der urinstinkt wieder ins spiel. denn menschen reagieren nun mal auf dinge, die sich bewegen stärker, als auf wenig dynamische informationen.
sobald bewegungen im spiel sind, wird die neugier geweckt – menschen möchten wissen, was sich dahinter verbirgt und lenken dorthin ihre aufmerksamkeit.
diese aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, mit sympathisch aufbereiteten infos, die gezielt gestreut werden – das ist ohne viel aufwand machbar, weshalb viele firmen auf eine solche möglichkeit setzen.

virtuelle welten

virtuelle welten sind die zukunft! sie werden immer wichtiger. Inzwischen kann man weltweit digital in sämtliche situationen und welten eintauchen. Man unterscheidet zwischen virtual reality, augmented reality und mixed reality. aus diesen technologien ziehen immer mehr firmen großen nutzwert. somit eröffnen sich in vielen bereichen spannende welten – sei es im maschinenbau, in der autoindustrie, in der unterhaltungselektronik oder im handel. prozesse können immer detaillierter dargestellt, zeit und kosten eingespart werden können. im marketing und vertrieb steht aktuell die möglichkeit der emotionalisierung im fokus. hier ergibt sich ein interessantes potenzial für die akquise von neukunden. zuspruch findet diese technik aber auch im bereich der internen unternehmenskommunikation: virtuelle meetings können reale besprechungen, die oftmals mit einem hohen zeit- und kostenaufwand einhergehen, ersetzen. wofür sind diese speziellen tauchgänge in einer virtuellen welt interessant?

Produkte, maschinen oder ganze umgebungen können durch neue dimensionen in 3d und aus allen blickwinkeln betrachtet werden. teilweise ist die technik so weit fortgeschritten, dass sich diese durch gestiken steuern lässt. spezielle brillen verhelfen beispielsweise lagerarbeitern während ihrer arbeit zu informationen. waren werden hierbei durch einen integrierten barcodescanner der brille erkannt und informationen, wie die art und menge der ware oder die angabe des richtigen stellplatzes, können direkt angezeigt werden.

die digitale herausforderung

was bedeutet die digitalisierung für unternehmen? zumal vor dem hintergrund, dass inzwischen nahezu alle bereiche vom digitalen umschwung betroffen sind? es ist ja nicht alleine die technische revolution der grund für diese entwicklung, sondern auch die gesellschaftliche evolution. Informationsflüsse in echtzeit, die übertragung großer datenmengen, die optimierung von transportwegen und vieles mehr. das alles sind ganz reale gegebenheiten und somit auch anforderungen, denen unternehmen gerecht werden müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. das bringt jedoch nicht nur finanziell belastungen mit sich – diese weiterentwicklungen müssen auch stets im blick behalten werden. nicht zuletzt, weil – ähnlich dem kauf eines computers – viele entwicklungen fast schon wieder veraltet sind, wenn sie auf den markt kommen.